Bedienungsanleitung

NICHT VERÖFFENTLICHEN – NUR SPEICHERN – DANKE

Diese “Bedienungsanleitung” soll die Bearbeitung der DKG Seite erleichtern und gewisse Abläufe standardisieren. Bei Fragen oder Wünschen fragen Sie ihren Schriftführer.

  1. Anker setzen
  2. Artikel schreiben
  3. Backups
  4. Formatierung
  5. E-Mails
  6. Mediathek
  7. Tabellen

Anker setzen

Um Anker bzw. Links in einem Text zu setzen (wie in dieser Bedienungsanleitung) vergibt man in der Text Ansicht eine id. z.B. <h1 id=”idname”>Text</h1>. Nun markiert man in der Visuell Ansicht den Text den man verlinken möchte und klickt auf das Kettensymbol (=Link setzen). hier gibt man nun den id Namen an und stellt dem Wort das Rautensymbol voran. z.B. #idname.

Artikel schreiben

Um einen Artikel zu editieren, kann man diesen anwählen und dann einfach auf der linken Seite, sofern man eingeloggt ist, auf bearbeiten klicken. Es steht hierfür der Editor TinyMCE zur Verfügung. Der Block Editor Gutenberg ist deaktiviert.

Oben rechts kann der HTML affine Nutzer auch in den Textmodus schalten. 😉

Der Editor im oberen Bereich des Eingabefensters.

Backups

Formatierung

Schriftart: Libre Franklin, 12pt

Farben:

Dunkelgrün: #2B593D

Grün: #4A9A37

Hellgrün: #D9E4D6

Hellgrau: #F0EEEF

Formatierung aus Theme entnehmen . Siehe Pull Down Menü “Absatz”.

Schumannia einzelne Seiten:

Überschrift 3

Bildgröße 250 x 350 px

E-Mails

E-Mails werden im Klartext durch ein Plugin maskiert. Ein abspannen durch Bots ist so nicht  möglich.

Das Einbinden von E-Mail Adressen im Text erfolgt durch das markieren des verlinkten Wortes. Anschließend wählt man das Kettensymbol an und gibt mit der folgenden Syntax die E-Mail Adresse ein: mailto:peter.lustig@löwenzahn.de

Mediathek

Unter Mediathek Datei hinzufügen auswählen. Hier einfach mit Drag&Drop  gewünschte Datei hinziehen. Die Datei wird nun in die Mediathek importiert und unter dem Upload-Feld ist der Status zu sehen. Nach dem Upload erscheint ein “Bearbeiten” Link. Hier bitte direkt nach dem Upload die Felder für Beschreibung und Alternativtext (Text bei Mouse-Over) ausfüllen. D.h. Autor bzw. Fotograf angeben. Unter dem Menüpunkt Einfügen hat man mit Add Media jederzeit Zugriff auf die Dateien in der Mediathek. Verschiedene Größen werden automatisch angelegt und zur Verfügung gestellt.

Tabellen

Die Tabellen die mit dem Plug In Tablepress eingebunden werden, sind für das  Verwalten des KuaS Archivs und der Ortsgruppenliste zuständig. Tablepress findet man im Dashboard auf der linken Seite ca. in der Mitte.

Die Dashboard Ansicht

Als Beispiel dient in diesem Fall das KuaS Archiv.

Das KuaS Archiv als Beispiel für eine Tabelle

Schaut man nun auf der Seite für das KuaS Archiv und klickt auf der linken Seite auf “bearbeiten”, dann wird man feststellen das dort keine Tabelle im eigentlichen Sinne liegt. Dies liegt daran das die Tablepress mit sogenannten Shortcodes eingebunden werden. Die id=5 weist in diesem Fall darauf hin welche Tabelle aus dem Tablepress-Fundus genommen worden ist. Der Rest der anschließenden Zahlen und Buchstaben ist für Formatierung und die Darstellung der Datensätze. Die Formatierung der Farbe der Kopfzeile findet man allerdings unterTablepress > Einstellungen als CSS3 Anweisung.

Der Shortcode ist also quasi nur ein Link zu der Tabelle.

Die Seite nach dem man auf Bearbeiten geklickt hat: es ist keine Tabelle sichtbar, da hier nur ein Shortcode eingebunden wird.

Geht man auf Tablepress > alle Tabellen, dann findet man die folgende Ansicht der bereits existierenden Tabellen.

Die Tabellenansicht in dem Tablepress Plug In. Die ID2 gehört zu den Ortsgruppen und die ID5 gehört zu der aktuell eingebundenen KuaS Archiv Tabelle. ID3 ist eine ältere Version des KuaS Archivs.

Mit dem Reiter Export kann man sich eine zu bearbeitende Tabelle bequem aus einem Pull down Menü auswählen und als CSV, html oder json Datei herunterladen. Dies kann man zum bearbeiten auf dem eigenen Rechner mit Excel öffnen.

Die Tablepress Ansicht für den Export der KuaS Tabelle oder der OG Tabelle

Die direkte Anwahl von Bearbeiten öffnet die folgende Ansicht. Hier zu bearbeiten ist für kleinere Datenmengen wie z.B. die Ortsgruppenliste praktikabel, für die KuaS Datei allerdings aufgrund der Menge nicht.

Die Ansicht nach dem anklicken von “Bearbeiten”. Hier zu editieren ist nicht empfehlenswert, da die KuaS Tabelle sehr groß ist.

Nach dem editieren lässt sich die Datei als CSV wieder leicht hochladen. Man sollte bestehende nicht überschreiben, da es zu Ausfällen kommen kann. Bearbeitete Version also als neue Tabelle hinzufügen.

Die Tablepress Importansicht. Hier kann die via Export heruntergeladene uns bearbeitete cdv Datei mit KuaS oder Ortsgruppendatensätzen hochgeladen.