Schnelleinstieg
Aktuelle KuaS
Heft 10
Heft 10
Oktober 2017
68. Jahrgang

Titelbild:
Cochemiea poselgeri
Foto: Manfred Hartl
Neuste Beiträge
Neueste Bilder der DKG-Mitglieder
Joachim Kluge
J.Kluge
Michael Janke
Cay Kruse
Foto: Hans Frohning
Foto: Hans Frohning
Foto: Hans Frohning
Foto: Hans Frohning
Foto: Hans Frohning
Foto: Hans Frohning
Foto: Hans Frohning
Foto: Hans Frohning
 
Druckansicht: Deutsche Kakteen-Gesellschaft e.V.
Seite: Kaktus des Jahres
Datum: 18.10.2017
Link: http://www./cs/index.pl?navid=Kaktus_des_Jahres_1022

Kaktus des Jahres

 
 

01.01.2016 | Discocactus horstii ist Kaktus des Jahres 2016 | DKG - Redaktion

Andreas Hofacker
Discocactus horstii
Bild vergrößern

Die Deutsche Kakteen-Gesellschaft e.V. (DKG) hat Discocactus horstii zum Kaktus des Jahres 2016 gekürt. Bei der Entscheidung für den in Brasilien beheimateten Kaktus, dessen Gattungsname sich ebenso vom griechischen „δίσκος“ („diskos“),  „(Wurf-)Scheibe“ ableitet wie die Bezeichnung des Sportgeräts, haben die Olympischen Spiele 2016 gleichermaßen eine Rolle gespielt wie die ungebrochene Beliebtheit, der sich die in Kultur recht anspruchsvolle Art unter Kakteenfreunden erfreut.

Erst 1971 fanden der niederländische Botaniker Albert F. H. Buining und der brasilianische Kakteenforscher und Namensgeber der Art, Leopoldo Horst, die kleinste Discocactus-Art  im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais. Buining veröffentlichte 1973 mit Arnold J. Brederoo die Erstbeschreibung der Art.

Die vormals durch Rohstoffabbau bedrohte Population von Discocactus horstii wächst heute geschützt im Landschaftsschutzgebiet Parque Estadual de Grão Mogol auf rund 1000 m Höhe an einem Hang auf und zwischen Quarzitgrus und grobem Kies. Bei Trockenheit verbergen sich die deutlich gerippten, bräunlich-grünen Pflanzenkörper mit ihren hellen, kurzen, anliegenden Dornen auf weißbewollten Areolen oft vollständig unter dem weißen Gestein. Die weißen, trichterförmigen Blüten, ebenso groß oder größer als der Zwergkaktus selbst, öffnen sich nachts und duften angenehm. Die Knospen erscheinen ausschließlich im sogenannten „Cephalium“, einer bewollten, aufgewölbten Blühzone im Scheitel blühfähiger Pflanzen, die von borstenartigen Dornen durchsetzt sein kann. 

In Kultur machen das hohe Licht- und Wärmebedürfnis in den Wintermonaten und die Empfindlichkeit gegenüber Wassergaben zur falschen Zeit Discocactus horstii zu einer vor allem für den erfahrenen Kakteenliebhaber empfehlenswerten Art, die, meist gepfropft, ihren Blütenzauber nur bei Überwinterung im mindestens 15 Grad warmen Gewächshaus entfaltet.

 
 
 
Anzeigen
Kleinanzeigen
15.10.2017
Ariocarpus, Matucana, Lophophora Acanthocalycium..... zu verkaufen
Hallo, ich verkaufe wegen Umzugs einen großen Teil meiner Sammlung. Es handelt sich um jeweils ca 60 Pflanzen der Gattungen Acanthocalycium, Matucana, Weingartia, Rhipsalis, Ariocarpus, Lophophora und Jungpflanzen der Gattung Turpinicarpus....

 
 
Diese Seite bookmarken bei:
Lesezeichen setzen bei: Mr. Wong Lesezeichen setzen bei: Webnews Lesezeichen setzen bei: Linkarena Lesezeichen setzen bei: Favoriten Lesezeichen setzen bei: Yigg Lesezeichen setzen bei: Google Lesezeichen setzen bei: Icio Lesezeichen setzen bei: Oneview Lesezeichen setzen bei: Kledy.de Lesezeichen setzen bei: Power Oldie Lesezeichen setzen bei: Furl Lesezeichen setzen bei: Blinklist
 
Copyright © Deutsche Kakteen-Gesellschaft e.V.  |  All rights reserved      Startseite  Impressum  Datenschutzerklärung  Sitemap  Kontakt  Registrierung  English Information