Schnelleinstieg
Aktuelle KuaS
Heft 12
Heft 12
Dezember 2018
69. Jahrgang

Titelbild:
Thelocactus bicolor
Foto: Matthias Kist
Neuste Beiträge
Neueste Bilder der DKG-Mitglieder
Joachim Kluge
J.Kluge
Michael Janke
Cay Kruse
Foto: Hans Frohning
Foto: Hans Frohning
Foto: Hans Frohning
Foto: Hans Frohning
Foto: Hans Frohning
Foto: Hans Frohning
Foto: Hans Frohning
Foto: Hans Frohning
 
Druckansicht: Deutsche Kakteen-Gesellschaft e.V.
Seite: Krankheiten & Schädlinge
Datum: 17.12.2018
Link: http://www./cs/index.pl?navid=Schwarzes_Brett_1129

Krankheiten & Schädlinge

 
 
 
 
 
 
 
 

28.02.2009 | Blütenfäule | R. Schade

Bei Echinocereus-Freunden ist eine Fäulniserkrankung gefürchtet, die "Blütenfäule" genannt wird. Sie heißt so, weil der Pflanzenkörper genau an der Stelle anfängt zu faulen, wo sich die Blüte befand. Die Faulstelle wird oft zu spät entdeckt, weil die Fäulnis meistens rasant voranschreitet und manchmal der Blütenrest die Stelle verdeckt. So können schnell Totalverluste entstehen. Es kann aber auch vorkommen, dass die Fäulnis spontan zum Stillstand kommt und durch Zufall nach längerer Zeit entdeckt wird. Die Faulstelle ist dann vollkommen trocken.

Offenbar werden aber auch andere Kakteengattungen von der Blütenfäule befallen. Beim Autor waren es vor einigen Jahren außer einem Echinocereus scheerii, auch eine Sulcorebutia spec. und eine Lobivia-Hybride (s. Bilder). Die Pflanzen kann man retten, wenn die Faulstelle rechtzeitig ausgeschnitten wird.

Es wird oft herumgerätselt, wie die Pflanze infiziert wird. Eine nasse Blüte durch Gießen (Überbrausen) oder hohe Luftfeuchte, kann man als Ursache ausschließen. Auch ein verschimmelter Blütenrest kann es nicht sein, da die Fäule schneller ist. Vorstellbar ist aber, dass die Pflanze über den Blütenstempel infiziert wird, vielleicht durch Insekten. Bei der Monilia (Astspitzendürre) ist ja bekannt, dass Bienen die Sporen auf den Stempel übertragen.

 
 
Foto: R. Schade
Foto: R. Schade
Foto: R. Schade
 
 
 
 
 
 
 
 
Anzeigen
Kleinanzeigen
10.12.2018
Illustriertes Handbuch, Friedr. Adolph Haage, 1914
Historisches Original-Dokument der traditionsreichen Kakteengärtnerei Haage, Erfurt: Kultur, Aussaat, Pflege und Vermehrung, mit zahlr. Abb. aus der Zeit, Zustand: Büchlein recht gut erhalten, grau/grünes Deckblatt lose, mit vielen Einrissen...

 
 
Diese Seite bookmarken bei:
Lesezeichen setzen bei: Mr. Wong Lesezeichen setzen bei: Webnews Lesezeichen setzen bei: Linkarena Lesezeichen setzen bei: Favoriten Lesezeichen setzen bei: Yigg Lesezeichen setzen bei: Google Lesezeichen setzen bei: Icio Lesezeichen setzen bei: Oneview Lesezeichen setzen bei: Kledy.de Lesezeichen setzen bei: Power Oldie Lesezeichen setzen bei: Furl Lesezeichen setzen bei: Blinklist
 
Copyright © Deutsche Kakteen-Gesellschaft e.V.  |  All rights reserved      Startseite  Impressum  Datenschutzerklärung  Hinweise zur Datenverarbeitung  Sitemap  Kontakt  Registrierung  English Information